News

aktualisiert 07.12.2017

 

    Cao Do Agua Portugues - Portugiesischer Wasserhund -  Portuguese Waterdog - CDAP

     

                                                       CASA RIO MAR VDH / FCI

züchterplakette 2017

Hier vorab einige Fotos. So werden unsere Welpen aufwachsen und sozialisiert an die neuen Besitzer übergeben. Die Welpen sind 24 Stunden unter Aufsicht, werden gegebenfalls zugefüttert und lernen für ihr zukünftiges Leben. Unser Rudel wird sich liebvoll um die ersten Gehversuche kümmern....(:))

 

Und dann endlich:

Die Geburt und die Wurfkiste füllt sich , mal mehr, mal weniger. Im Allgemeinen sind bei den Portugiesischen Wasserhunden so um die 10 Welpen völlig normal.

Die Kamera liegt mit frisch geladenem Akku immer griffbereit, um ja keinen süßen Moment zu verpassen. Die ersten Tage, eher Wochen verbringt die Mama mit säugen , fressen und schlafen. Ich dagegen mit höchstens 2 Stunden Schlaf am Stück und immer wieder gucken: Ist alles in Ordnung? Hat die Mama alles im Griff usw. Und immer wieder Fotos machen!

Das Welpenzimmer:

 Hier verbringen die werdende Mama und ich die nächsten 9 Wochen. Bereits Tage vor dem Geburtstermin wird das Luftbett klar gemacht und wir schlafen Arm in Arm der Geburt entgegen. So bin ich gleich vor Ort wenn der spannende Moment beginnt. Es ist auch schöner Augenblick, wenn die Kleinen sich in Mamas Bauch rollen , gluckern und man die ersten Bewegungen, noch behütet in Mamas warmen Bauch, spüren kann.

mozzis babies 18.9.13 014

Dann haben die Kleinen die Augen auf, welch ein Moment. Und auch der Papa und die Tanten dürfen die ersten Besuche machen

Jetzt kommt die Kamera stündlich zum Einsatz. Wenn man die Welpen so im Haus aufzieht, wird alles andere zur Nebensache.

Dann ist es soweit: Die Kleinen wollen raus aus der Wurfkiste und was tolles erleben. Erst reicht unser Welpenzimmer noch aus, aber Tage später wird der Radius immer größer. Wo ist hier die Küche? Kann man da was abstauben? Und dann wird erkundet. Wir üben frühzeitig den Lärm vom : Stausauger-Bohrmaschine- Musik- Küche- eben alles, was im normalen Haushalt anfällt. Verschiedene Bodenbeläge, Tunnellauf, Gras -und Steinboden.Hämmern, Knallgeräusche ect.

Mit spätestens 4 Wochen gehen die Kleinen nur noch zum Essen in ihr Zimmer, den Rest des Tages sind sie munter im Wohnzimmer und der Küche. Tatort gucken....

Und immer wieder ist die Kamera im Einsatz. Da die Kleinen schon ihr Milchgebiß haben, gibt es alles mögliche zum Probieren. Nicht nur schnödes Hundefutter. wir trainieren auch auf Leberwurst, damit die Wurmkur auch schön rutscht.... Die erste feste Nahrung ist Tartar, später dann kommen auch Nudeln, Reis und Kartoffeln dazu. Getrockneter Pansen darf geknabbert werden.

Und immer ist die Mama dabei. Sie hilft bei den ersten Gehversuchen draußen und kümmert sich rührend um ihren Nachwuchs. Dieser Wurf hatte das Glück auch vom Vater erzogen zu werden. Und zimperlich war der nicht. Mama und Papa haben Verhaltensmaßregeln aufgestellt, die von den Welpen akzeptiert werden mußten.

Draußen gibt es einen Tunnel durch den die Welpen flitzen können, Blumentöpfe , wo man schön drin wühlen kann. Später dann dürfen die Kleinen in den Garten, dort kann man so herrlich die Maulwurfshügel aufbuddeln!!!

Mit den Fotos klappt das jetzt nicht mehr so gut, die Kleinen sind zu flink geworden. Ja, und dann kommt der Tag des Abschieds. Ich muß mich jedesmal zusammenreißen, Tränen fließen aber immer. Da hat man die kleine Meute wochenlang betüddelt und dann muß man sie ziehen lassen. Einfach ist DAS nicht! Und wir freuen uns immer wieder, wenn die Kleinen tolle Familien gefunden haben. Züchten heißt auch Verantwortung. Deshalb begrüßen wir “ Vorstellungsgespräche”

Damit auch die Familien den richtigen zukünftigen Vierbeiner bekommen. Denn ein Cao ist etwas Besonderes!

UND Tschüss co ds 2013 Donnerstag, 7. Dezember 2017Dietlind ScholzNetObjects Fusion 2013Microsoft Windows